Kategorien
BLOG

Du kannst Selbstbewusstsein gezielt entwickeln und trainieren

Du hast nun gesehen, wie wichtig ein gesundes Selbstbewusstsein vor allem im Beruf ist und welche Faktoren es beeinflussen. Jetzt ist es an der Zeit, dass du dein Schicksal selbst in die Hand nimmst, den Teufelskreis durchbrichst und dir endlich das Selbstbewusstsein holst, das du brauchst – unabhängig davon, ob du nun eine Frau bist oder nicht.

Dazu ist es nie zu spät, denn selbst als Erwachsene können Menschen ihre Persönlichkeit noch verändern, wenn sie das wollen. Das Zauberwort dafür heißt Neuroplastizität und es beschreibt die Fähigkeit des Gehirns, sich zu verändern und sich neuen Umständen anzupassen.

Wie das funktioniert? Jedes Mal, wenn du eine Entscheidung triffst, kramt dein Gedächtnis Erinnerungen hervor und versucht mit ihrer Hilfe abzuwägen, welche die richtige Wahl ist. Diesen Mechanismus kannst du nicht verhindern, aber du kannst beeinflussen, welche Erinnerungen dein Kopf zu Rate zieht.

Wenn du z.B. in deinem Lieblingsrestaurant sitzt, wird sich dein Kopf sofort daran erinnern, wie lecker die Pfannkuchen beim letzten Mal hier waren und es ist ziemlich wahrscheinlich, dass du wieder genau die gleichen Pfannkuchen bestellst. Sobald du dein Hirn bezüglich seiner Bequemlichkeit durchschaut hast, kannst du dich gezielt an etwas anderes erinnern, z.B. an die Waffeln, die du auf dem Rummel gegessen hast. Vielleicht gelüstet es dich dann im Restaurant auch eher nach Waffeln. Wenn sie gut schmecken, hast du damit eine neue Erinnerung oder Erfahrung geschaffen, auf die du das nächste Mal zurückgreifen kannst.

Dieses stark vereinfachte Szenario zeigt: Du hast selbst die Wahl, worauf dein Hirn zurückgreift und kannst somit auch diesen Teil deines Selbstbewusstseins beeinflussen. Ein weiterer konkreter Schritt, dein Ego zu stärken, ist zu lernen, negative Denkmuster zu durchbrechen. Menschen mit mangelndem Selbstbewusstsein sind es z.B. gewöhnt, sich innerlich selbst zu beschimpfen, wenn sie eine Aufgabe nicht perfekt lösen. Wenn du damit aufhörst und nicht mehr so unrealistisch hohe Ansprüche an dich selbst stellst, hast du schon den ersten Schritt hin zu mehr Selbstbewusstsein geschafft.