Kategorien
BLOG

Das Selbstvertrauen von Frauen ist anders als das von Männern

Es gibt unzählige Bücher über die Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Über die Details lässt sich streiten, aber dass sie unterschiedlich sind, steht fest – vor allem im Bereich der Selbsteinschätzung.

Es ist kein Zufall, dass Männer viele erfolgsversprechende Berufe dominieren und dass z.B. nur 4% der Fortune-500-Unternehmen von Frauen geführt werden. Das selbstsichere und aggressive Verhalten von Männern wird in den meisten Unternehmen geschätzt und gefördert und daher bringen diese es oft weiter als Frauen, die ebenso kompetent sind. Männer bringen ihre Meinung schnell, laut und deutlich zum Ausdruck, während Frauen sich eher zurückhalten, gerne im Team arbeiten und bescheidener sind. Diese Werte sind zwar eigentlich sympathischer, aber da nun einmal die männliche Mehrheit bestimmt, welche Verhaltensweisen erwünscht sind, bringen uns Aggressivität und Bestimmtheit auf der Karriereleiter schneller voran als Klugheit und Kompromissbereitschaft.

Das bedeutet aber nicht, dass Frauen selbst aggressiv und laut werden müssen, um sich im Berufsleben durchzusetzen. Es ist durchaus möglich, eine ruhigere Seite auszuleben und trotzdem selbstbewusst und erfolgreich zu sein.

So lange jemand zu seiner Meinung steht und sie auch verteidigt, ist es egal, ob er oder sie dabei die Stimme erhebt oder ganz ruhig bleibt. Auch andere, typisch weibliche Strategien wie aktives Zuhören oder intensive Zusammenarbeit können ein Zeichen von Stärke sein.

Sich zu verstellen, Männer zu imitieren und mit einem vorgetäuschten Selbstbewusstsein aufzutreten geht allerdings meistens nach hinten los, denn so ein Verhalten fliegt schnell auf und trägt nicht dazu bei, das echte Selbstbewusstsein zu stärken.

Frauen sollten also selbstbewusster werden, ohne sich zwangsläufig wie Männer zu verhalten und in die Welt hinauszuposaunen, wie toll sie sind. Wenn sie das schaffen, tun sie damit auch ihrem Geldbeutel etwas Gutes.