Kategorien
BLOG

Angst führt zu Betrug

Warum Menschen eher aus Angst vor Verlust schummeln als um etwas zu gewinnen

Schon oft gehört und gelesen: Wir verzichten lieber auf einen möglichen Gewinn als dass wir etwas, das uns schon sicher ist, auf’s Spiel setzen. Das nennt man “Verlustaversion”. So wie wir den Verlust eines Gegenstandes stärker wahrnehmen als den Gewinn des Gegenstandes, der den gleichen Wert hat. Was hat das mit Betrug zu tun? Das erklärt uns Daniel Rettig in der Kolumne Alltagsforschung in der Wirtschaftswoche.

Laut einer Studie neigen Menschen eher dazu, sich unethisch zu verhalten, wenn sie Angst vor dem sozialen Abstieg haben als um sich einen Vorteil zu verschaffen. In dem Experiment konnten die Probanden durch Trickserei im Rang aufrücken oder zurückfallen. Wenn die Abstufung drohte, stieg der “Schummelfaktor” signifikant.

Klingelt bei uns allen da der Fall VW? Die Trickserei mit der Betrugsoftware, um die Abgaswerte zu manipulieren, dürfte den Beteiligten vermutlich nicht sonderlich viel Ruhm und Ehre gebracht haben. Wahrscheinlicher ist, dass sie fürchteten, in Ungnade zu fallen, wenn sie keine Lösung für ein vermeintlich lösbares Problem präsentieren zu können.

Das wäre dann doch mal eine interessante Frage für Unternehmer und Führungskräfte: Was können meine Mitarbeiter bzw. unsere Manager VERLIEREN? Also sich einmal nicht die Frage zu stellen: Wie motiviere ich die Mitarbeiter? Was stelle ich ihnen in Aussicht? Sondern: Was passiert eigentlich mit den Menschen im Unternehmen, wenn sie nicht den angestrebten Erfolg haben? Wenn sie das Ziel verfehlen?

Würde man darüber nachdenken, könnte man ja gleich weiter denken: Wie erstrebenswert sind diese Ziele wirklich? Wie schrecklich oder weniger furchtbar wäre es, wenn sie verfehlt werden? Und wenn Ziele nicht erreicht werden oder die Ergebnisse nicht den Hoffnungen entsprechen: Was passiert eigentlich dann mit den hierfür Verantwortlichen im Unternehmen?

Die Antworten hierauf könnten interessante Hinweise darauf geben, welche Tricks wohl bisher zur Anwendung kommen, um die gewünschten Resultate präsentieren zu können…